_edited_edited.jpg

The Trickeration Routine

by Norma Miller

Am Samstag 9. April 15.30 - 18.00 Uhr

Die Trickeration ist eine komplexe Jazz-Routine. Sie hat aussergewöhnliche Rhythmen und trotzdem einen grossartigen Flow und Groove. Darin hat es wirklich herausfordernde Momente - super, um an der eigenen rhythmischen Präzision zu arbeiten.

Die Trickeration-Routine ist eine alte Chorus-Routine aus Harlem, die von der verstorbenen  Norma Miller mit modernen Lindy Hoppern geteilt wurde. Sie wurde ausserdem als Audition-Routine für die Whitey's Lindy Hoppers verwendet.

Preis:

 

30.- (AHV, Kulturlegi, in Ausbildung, erwerbslos)

50.- (erwerbstätig)

65.- (Corona-Support)

Norma Miller wurde erstmals als begabte junge Lindy Hopper von Herbert „Whitey“ White entdeckt, als sie gerade einmal 14 Jahre alt war. Da sie zu jung war, um in den Savoy Ballroom zu gehen, tanzte sie oft draussen auf dem Bürgersteig, wo die Musik ziemlich gut zu hören war. Als Whitey sie zum ersten Mal sah, tauchte sie wie aus dem Nichts auf der Tanzfläche auf und gewann einen Savoy-Tanzwettbewerb mit Twistmouth George als Partnerin.

Norma Miller war die jüngste von Whitey's Lindy Hoppers, als sie sich der Gruppe anschloss. Sie war von Anfang an eine sehr kreative Tänzerin mit ihrem eigenen, oft komischen Stil und besaß ein hervorragendes Rhythmusgefühl.

Norma Miller unterrichte später auch leidenschaftlich die neue Lindy Hop Generation und teilte all ihr wissen grosszügig mit.

norma-miller-2.png